Am Dienstag, den 07.08. habe ich mich mal wieder auf den Weg in mein geliebtes Asien gemacht. In 80 Tagen reise ich nicht um die Welt, sondern besuche Thailand, Kambodscha, Myanmar und Japan.

Ich werde neue Orte und Dinge erkunden, die ich nicht kenne und andere intensivieren, die ich schon einmal besucht habe.

Euch nehme ich dabei mit auf die Reise und versorge euch mit Informationen, Bildern und Eindrücken. :)

Der Flug

Diesmal bin ich mit KLM geflogen. Von Hamburg aus über Amsterdam ging es dann direkt nach Bangkok in Thailand. 1 Stunde und 20 Minuten sind in Amsterdam recht knapp zum Umsteigen. Insbesondere wenn man zusätzlich noch eine kleine Verspätung von etwa einer halben Stunde hat, wie es bei mir der Fall war. Das Gepäck wird zwar durchgecheckt aber mit Kindern würde ich dennoch eine längere Umsteigezeit empfehlen.

Der Flieger von Hamburg nach Amsterdam ist klein und völlig ausreichend für diesen kurzen Flug.

Sitzplätze

Auf der langen Reise setzt die KLM eine moderne Boeing 777-300 mit einer 3-4-3 Bestuhlung. Andere Airlines haben in dieser Flieger-Kategorie eine 3-3-3 Bestuhlung, was das Fliegen insgesamt etwas angenehmer macht. Die Gänge und die Sitzplätze selbst sind aufgrund der 3-4-3 Bestuhlung schmaler als bei anderen Airlines mit der gleichen Boeing (bspw. Singapore Airlines, Thai Airways). Die Beinfreiheit war aber völlig ausreichend.

Es gibt weiter vorne innerhalb der Economy Class einen mickrigen Versuch, die Premium Economy Class nachzuahmen. KLM verkauft hier für einen Mehrpreis Economy Comfort Seats. Die Sitze sollen etwas breiter sein. Dadurch, dass die Monitore aber in der Lehne verstaut werden, sind die Lehnen breiter und die Sitzfläche selbst wirkt enger. Dies bedeutet auch, dass die Lehnen nicht bewegt werden können.

KLM Boeing 777-300 Ausschnitt Amsterdam-Bangkok

Seatguru Ausschnitt  Boeing 777-300 KLM (AMS-BKK)

Die Sitzplätze in der ersten Reihe innerhalb diese Economy Comfort Class haben nur die Wand vor sich. Das bedeutet zunächst sehr viel Beinfreiheit, bring aber auch Nachteile mit sich. Die Beinfreiheit ist nicht genug um seine Beine komplett auszustrecken. Auf einem Sitzplatz mit einer weiteren Reihe vor sich, kann man die Beine immerhin komplett unter den Platz der Vorsitzers ausstrecken. Zudem wird der sehr breite Gang gern von Leuten genutzt um links nach rechts zu kommen oder umgekehrt. Küche und/oder Toilette sind von hier aus ebenfalls nicht weit, so dass es Nachts recht busy werden kann.

Es gibt eine Business-Class Reihe, die ich für Familien sehr interessant finde. Sie liegt direkt von den Economy Comfort Seats, ist aber durch einen Vorhang von diesen Plätzen getrennt. Vor dieser Businessclass Reihe liegt die Küche und eine Toilette, erneut mit einem Vorhang getrennt. Für Familien mit Kindern in meinen Augen ideal, da sehr separat und Hygieneeinrichtigung sowie Verpflegung nicht weit weg.

Service

Herausragend, und das kann man nicht anders sagen, waren der Service und die Freundlichkeit der gesamten Crew. Der Captain höchstpersönlich kam vorbei um nach einem Kind zu sehen, dem es aufgrund einer Erkältung und dem Druck, der beim Abheben entsteht, nicht so gut ging. Der leitende Steward kam um den Sitz einer Familie zu richten, der sich nicht nach hinten bewegen lies.

Der Umgang mit allen Gästen, insbesondere mit Kindern war sensationell. Holländische Gäste an Bord, die des Öfteren mit KLM fliegen sprachen davon, dass es immer so ist. Sehr löblich und definitiv mindestens einen Kommentar wert!

Entertainment

Das On-Demand-Entertainment System der KLM hatte neben vielen, auch sehr aktuellen Filmen auch Serienfolgen, einiges an Musik aus diversen Genres sowie Lesematerial und Spiele zu bieten. Langweilig wurde es auf jeden Fall nicht auf dem Flug. Kopfhörerqualität und Sound waren gut.

Mahlzeiten

Für das Abendessen konnte man aus zwei Speisen wählen (vegetarisch oder mit Fleisch). Das Tablett war zudem mit dem üblichen Brötchen mit Butter, einem Salat, einem süßen Dessert und Crackern mit Holländischem Käse beladen. Das Besteck (in der Economy Class) besteht aus Plastik, dass aber stabil und wiederverwendar ist. Zwischendurch gab es Snacks in Form von Nüssen und Chips sowie Getränken. Natürlich kann man auch in der Küche nach Snacks fragen. Das Frühstück war „Western Style“ mit Rührei, Kartoffeln, Gemüse, einem Brötchen mit Butter und Joghurt. Hier gab es keine Auswahlmöglichkeit.

Grundsätzlich kann man natürlich schon immer bevor man auf die Flugreise geht bestimmte Diäten und Allergien anmelden (laktose- oder glutenfreie Mahlzeiten, vegetarisch, muslimisch, etc.). Auch Kindermahlzeiten können im Voraus angemeldet werden. All diese Auswahlmöglichkeiten sind in der Regel kostenfrei.

Auf der KLM Website selbst kann man sich vor Abflug für bestimmte Mahlzeiten (zum Beispiel Reis mit Gemüse und Shrimps) entscheiden – dies ist dann aber kostenpflichtig.

Sonstiges

Es wurden Kopfhörer, ein Kissen und eine Decke bereitgestellt (wie üblich). Die Toiletten waren stets sehr sauber gehalten und es waren ausreichend davon vorhanden. Seife, Handtrockentücher, Toilettenpapier, etc. waren stets aufgefüllt.

Der Flug von Amsterdam dauert 11 Stunden und war insgesamt sehr angenehm.

Ankunft in Bangkok folgte auf dem Fuße. :) Die Reise kann beginnen. ❀❀

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.