Asian Food ABC – Ametha Net Aloo

Liebe Reisefreunde und Weltenhungrige,
uns lüstet es nach Asien, sehr sogar. So sehr, dass wir eben Asien zu uns holen, wenn wir schon nicht nach Asien können.
Gestern haben wir den Beginn unserer neuen ABCs angekündigt und wie versprochen ist hier der erste Beitrag zu unserem 𝗔𝘀𝗶𝗮𝗻 𝗙𝗼𝗼𝗱 𝗔𝗕𝗖. 🍲🥘🥢🥡🔤
Wir haben in unserer Küche 𝗔𝗺𝗲𝘁𝗵𝗮 𝗡𝗲𝘁 𝗔𝗹𝗼𝗼 gezaubert. Ein Rinder-Kartoffel-Curry mit Okra-Schoten aus Myanmar. 🇲🇲
Man braucht nicht allzu viele Zutaten und nur die Okra-Schoten sind etwas, dass man vielleicht extra im Asia-Shop holen muss. Aber ansonsten ist Ametha Net Aloo super leicht nachzukochen und verdammt lecker! Dazu eine leckere Gurkenraita um das ganze abzurunden. Yummie!

Zutaten Ametha Net Aloo für 4 Personen

  • 700-800g Rindfleisch zum Schmoren

  • 4 mittelgroße Kartoffeln

  • 300g Okraschoten frisch oder aus der Dose

  • 2 Zwiebeln

  • 4 Zehen Knoblauch

  • 1 EL Ingwer, gehackt

  • 1 TL Kurkuma, gemahlen (Pulver)

  • 1 TL Chilipulver

  • 5 EL Öl

  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen (Pulver)

  • 300-500ml Rinderbrühe

Zutaten Gurkenraita

  • 1 Salatgurke

  • 2 Frühlingszwiebeln

  • 1/2 EL Ingwer, gehackt

  • 2 EL Minze, frisch, gehackt

  • 3 EL Zitronensaft

  • 375ml Joghurt, natur

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Ametha Net Aloo

Schritt 1

Das Rindfleisch waschen und in mundgerechte Würfel schneiden. Dann die Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls würfeln.

Schritt 2

Die (frischen) Okraschoten putzen und Deckel abschneiden. Wenn ihr „nur“ Okraschoten aus der Dose bekommt, dann hier ebenfalls den Deckel abschneiden. Aus der Dose sind Okraschoten eine total glitschige Angelegenheit. Ein bisschen schleimig, aber super lecker. ;)

Schritt 3

Mit einem Zauberstab/Pürierstab die gehackten Zwiebeln, den gepressten Knoblauch, den gehackten Ingwer, das Kurkuma-Pulver und Chilipulver zu einer Paste verarbeiten. Besser geht es, wenn man etwas Öl zugibt.

Schritt 4

Anschließend Öl in einer Pfanne erhitzen und darin bei schwacher Hitze die Paste unter häufigem Rühren etwa 15-20 Minuten braten. Durch das Kurkuma-Pulver wird die Paste herrlich goldgelb. Falls die Paste anzubrennen droht, einfach etwas Wasser dazugeben.

Schritt 5

Wenn die Paste Farbe angenommen hat das Rindfleisch in die Pfanne geben und zusammen mit der Paste unter Rühren etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. 300ml Brühe, Kreuzkümmel und Salz hinzugeben, Pfannze zudeckeln und ca. 90 Minuten köcheln. Bei Bedarf Brühe nachschütten.

Schritt 6

Jetzt die Kartoffeln dazugeben und nach weiteren 15 Minuten die Okraschoten. Das ganze zusammen weitere ca. 15 Minuten kochen. Bei Bedarf wieder etwas Brühe hinzugeben.

Das Gericht ist allerdings kein Eintopf und sollte deshalb nicht allzuviel Soße haben. Wenn versehentlich zu viel Brühe hinzugegeben wurde, dann einfach den Deckel für die letzte halbe Stunde abnehmen und die Brühe etwas verdampfen lassen.

Die Okraschote

Wer kennt sie nicht?

Wir! Wir kannten sie nicht, bis wir sie in Asien probiert haben. :) Dabei ist die Okraschote ein sehr interessantes Gemüse, welches man einfach mal probieren sollte.

Die Okraschote wächst am Okrastrauch, dem einzig bekannten essbaren Eibisch. Bekannt ist die Schote andernorts auch unter dem Namen Gambo oder Grünschnabel und sie wächst in vielen tropischen Gebieten.

Die Okraschote sieht ein bisschen aus wie eine Mischung aus Zucchini, Peperoni und Spitzpaprika. Sie ist etwa so dick wie ein Finger, leicht pelzig (wie die Zucchini) und schnabelförmig.

Wir kennen die Schote nur in grün, es soll sie aber auch in rot und weiß geben. Man erhält sie in den meisten Supermärkten in frischer oder getrockneter Form oder aus der Dose.

Die frischen Schoten müssen erst zum eigentlich Kochen vorbereitet werden indem sie in Salzwasser, mit ein wenig Essig versetzt, vorgekocht werden. Dabei setzen die Schoten eine gallertartige Flüssigkeit frei.

Die Schoten aus der Dose sind bereits zubereitungsfertig und liegen bereits in besagter gallertartiger, schleimiger Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit wird wie eine natürliche Speisestärke und dickt somit Brühen und Soßen natürlich an.

Geschmacklich erinnert die Schote an Bohnen, ist dabei aber leicht säuerlich, pikant, herb und doch mild. Schwer zu beschreiben, aber wir finden sie lecker. :) Einfach mal probieren!

Gurkenraita

Schritt 1

Die Salatgurke waschen und ungeschält raspeln.

Schritt 2

Zwiebeln fein hacken und Ingwer hacken oder reiben und auch die Minze fein hacken.

Schritt 3

Alle Zutaten zusammen mit dem Joghurt vermengen und vor dem Servieren 1-2 Stunden kalt stellen.

Schon gewusst?

Ingwer lässt sich prima mit einem kleinen Löffel schälen! Einfach die Haut mit dem Teelöffel abreiben. Das geht viel schneller und besser, als mit einem Sparschäler.

Wir wünschen einen guten Appetit!